Live-Ticker
Ergebnisse
Alle
NLA, 32. Spieltag
Servette
Servette
EV Zug
EV Zug
19:45
LIVE
Schriftgröße: 
Nico Hischier, die Vegas Golden Knights und ein Traditionsteam ohne Superstarpotenzial

Nico Hischier, die Vegas Golden Knights und ein Traditionsteam ohne Superstarpotenzial
In der heutigen Kolumne befassen wir uns mit den Teams, die sich in einem so genannten "Rebuild" befinden und nur Aussenseiterchancen haben, sich für die Playoffs zu qualifizieren. In welchem Zustand befinden sich diese Teams? Welches sind ihre Stärken und Schwächen? Die Kolumne in einer Woche beurteilt dann die so genannten "Contender", diejenigen Teams mit den grössten Chancen auf den Stanleycup. 

Colorado Avalanche / Vorhersage: 70 Punkte / Playoffwahrscheinlichkeit: 10%

Nico Hischier, die Vegas Golden Knights und ein Traditionsteam ohne Superstarpotenzial
Die Colorado Avalanche Ausgabe 16/17 war eines der schlechtesten NHL-Teams, das ich in den letzten 10 Jahren gesehen habe. Die gute Nachricht ist: Von diesem Level aus kann man sich nur verbessern und ja, es geht aufwärts. Die schlechte Nachricht ist: Die Colorado Avalanche-Ausgabe 17/18 ist noch immer wirklich schwach. Immerhin konnten mit Sven Andrighetto und Colin Wilson für wenig Gegenwert akzeptable Flügelstürmer gefunden werden und exakt auf dieser Position war Colorado in der letzten Saison völlig ungenügend besetzt; dies sind ansatzweise “Good News” für die beiden Center Nathan McKinnon und Matt Duchene. An dieser Stelle muss aber auch auf das Sommertheater mit dem schmollenden Starcenter Matt Duchene hingewiesen werden; ich glaube darum nicht, dass Duchene an Weihnachten noch in Colorado spielen wird. In der Pipeline der jungen, neuen Spieler ist zu erwarten, dass Tyson Jost eine gute Rookie-Saison abliefern wird. Insgesamt bin ich nicht optimistisch denn Colorado ist nach wie vor auf den Stürmerpositionen schlecht besetzt und auch das Goaltendingniveau ist nicht so, dass man damit erhoffen darf, mangelnde Torproduktion kompensieren zu können. 


Vancouver Canucks / Vorhersage: 73 Punkte / Playoffwahrscheinlichkeit: 15%

Nico Hischier, die Vegas Golden Knights und ein Traditionsteam ohne Superstarpotenzial
Beim “Produkt” Vancouver Canucks ist schlicht das letztmögliche Konsumationsdatum abgelaufen. Die Sedin-Zwillinge befinden sich im Winter ihrer Karriere und genügen den Ansprüchen eines Franchise-Players nicht mehr. Dahinter gibt es kaum Nachschub, die Spielerpipeline bei den Canucks ist ungenügend. Die Tiefe des Kaders ist zwar ganz ok, aber es fehlen die Top-Spieler. Sämtliche Trades in den vergangenen Jahren haben sich nicht wirklich ausbezahlt, vor allem Louie Eriksson hat enttäuscht und auch von den Neuzuzügen Vanek und Gagner erwarte ich nicht allzu viel. Immerhin ist bei Eriksson in dieser Saison eine spürbare Verbesserung zu erwarten. Aber noch einmal: Die Vancouver Canucks haben in dieser Saison als einzige Mannschaft keinen einzigen Top-Spieler. Der Lichtschimmer: Brock Boeser ist ein aufgehender Stern am NHL-Himmel; ich halte sehr viel von ihm und glaube, dass er bereits in dieser Saison zu den Topskorern bei den Canucks gehören wird. Er ist sehr stark mit der Scheibe und wird sich vermutlich zu einem hochkarätigen Goalskorer entwickeln. Sven Bärtschi hat in dieser Konstellation sehr gute Chancen, sich als Scoring-Line-Flügelstürmer zu bestätigen. 

 

Detroit Red Wings / Vorhersage: 74 Punkte / Playoffwahrscheinlichkeit: 16%

Nico Hischier, die Vegas Golden Knights und ein Traditionsteam ohne Superstarpotenzial
Die fetten Jahre sind vorbei und die regelmässige Herrlichkeit des Findens von Topspielern in späten Draftrunden ist ebenfalls verblasst. In den letzten Jahren haben die Red Wings nur noch sehr durchschnittlich gedraftet. Lidstrom und Datsyuk konnten nicht ersetzt werden und auch die Zeit von Zetterberg geht langsam aber sicher zu Ende. Ein grosses Problem bei den Red Wings ist, dass sie zu viele mittelmässige Spieler mit zu hohen Salären mit einer zu langen Laufzeit auf der Payroll stehen haben; dies schränkt ihren Spielraum für einen schnellen Rebuild massiv ein. Bei den jungen Spielern hat sich endlich die Sphinx Anthony Mantha positiv entwickelt und gilt zusammen mit Dylan Larkin als Hoffnungsträger. Das Buch über Dylan Larkin ist aber noch nicht geschrieben. Ist er so gut wie zu Beginn der vorletzten oder ganz zum Ende der letzten Saison? Oder ist sein wahres Gesicht dasjenige des maximal mittelmässigen Spielers in der langen Phase dazwischen? In der Talentepipeline sehe ich aktuell keinen Spieler mit Star- geschweige denn Superstarpotenzial. Die Red Wings müssen auf allen Ebenen aufrüsten, auch und vor allem bei den Talenten.


Vegas Golden Knights / Vorhersage 75 Punkte / Playoffwahrscheinlichkeit: 19%

Nico Hischier, die Vegas Golden Knights und ein Traditionsteam ohne Superstarpotenzial
Ich freue mich riesig auf diese neue Franchise; “grosses Kino” auch deren Social-Media-Auftritte mit augenzwinkernden Tweets. Sportlich gesehen hat Vegas die Mittelfriststrategie gewählt und das kurzfristige Playoffpotenzial gegen mehrere frühe Draftpicks getauscht. Diese frühen Picks wurden smart eingesetzt, so dass ich glaube, dass die Golden Knights in 2-3 Jahren sehr kompetitiv sein werden. Auch kurzfristig erwarte ich alles andere als Kanonenfutter und mit James Neal, Jonathan Marchessault, Marc-André Fleury und Vadim Shipachyov finden sich bereits einige wirklich gute Spieler im Golden Knights-Kader. Hinzu kommen – wie gesagt – zwei, drei hochkarätige Draftees plus – als Schnäppchen in der Hinterhand – Nikita Gusev, der aktuell noch SKA St. Petersburg in der KHL veredelt. Gespannt dürfen wir auf den bereits 30-jährigen Shipachyov sein, ein absoluter Topstar aus der KHL. Wenn ich seine KHL-Punkteproduktion mit Faktor 0.75 auf die NHL übertrage, so dürfen wir doch immerhin ca. 60 Skorerpunkte von ihm erwarten. Die Verteidigung ist zwar sehr tief besetzt, aber hier fehlen die Hochkaräter. Interessant auch zu verfolgen, in welche Rolle Luca Sbisa in dieser Konstellation hineinwachsen wird. Er gilt noch nicht als Top-4-Verteidiger in der internen Hierarchie und muss sich nach oben durchkämpfen. Viele Fragezeichen, denn die Franchise hat ja noch immer kein einziges Spiel gespielt. Grosses Entertainmentpotenzial – entweder im Stadion oder dann wenigstens entlang des Strips – ist hingegen garantiert.


New Jersey Devils / Vorhersage: 79 Punkte* / Playoffwahrscheinlichkeit: 13%*

Nico Hischier, die Vegas Golden Knights und ein Traditionsteam ohne Superstarpotenzial
Trotz der verletzungsbedingten Absenz ihres Nr.1-Centers, Travis Zajac, ist das Devils-Roster nicht ganz ohne. Mit Taylor Hall, Marcus Johansson und Kyle Palmieri finden sich doch immerhin drei ordentliche Skorer im Kader. Hinzu kommen die Zukunftshoffnungen Nico Hischier und Pavel Zacha. Im Camp hat sich zudem der 19-jährige Schwede Jesper Bratt überraschend in den Vordergrund gespielt. Neben Hischier und Zacha hat auch Bratt gute Chancen, das “Opening-Night-Roster” zu schaffen. Trotzdem wäre es übertrieben zu sagen, dass die Devils-Offensive zu den besseren in der Liga gehört. Das eigentliche Problem orte ich auf den Verteidigerpositionen. Ausser Damon Severson findet sich kein Verteidiger, dem man mit gutem Gewissen das Prädikat überdurchschnittlicher NHL-Defenseman verleihen kann. Die Devils warten sicher ungeduldig auf den nächsten Draft, der an der Spitze sehr defenderlastig sein wird und den Devils die Chance eröffnet, einen hochkarätigen Verteidiger draften zu können. Die Devils, Ausgabe 17/18, werden ein unangenehmer, hart arbeitender Gegner sein aber am Ende des Tages werden sie im Kampf um die Playoffplätze scheitern. Die gute Nachricht zuletzt: Die Tendenz ist aufsteigend und dies nicht zuletzt dank Nico Hischier. 

*auf den ersten Blick mag die Relation zwischen den vorhergesagten 79 Punkten und der “nur” 13%igen Playoffwahrscheinlichkeit als unlogisch erscheinen. Dies hat aber damit zu tun, dass ich antizipiere, dass die Devils in ihrer Division/Conference sehr viel mehr Punkte erreichen müssten, um die Playoff zu schaffen.

Nico Hischier, die Vegas Golden Knights und ein Traditionsteam ohne Superstarpotenzial
Thomas Roost ist seit 1996 NHL-Scout für den zur NHL gehörenden Central Scouting Service und seit 2010 Scout für den EHC Biel. Hauptberuflich ist er als CHRO und Mitglied der Konzernleitung in einer internationalen Touristikfirma mit weltweit 1500 Mitarbeitenden tätig. Thomas leistet sich eine eigene Meinung und freut sich immer sehr über Reaktionen zu seinen Beiträgen die zur Diskussion Anlass geben sollen. Er pflegt auch mit viel Spass seinen Twitter-Account @thomasroost.