Live-Ticker
Ergebnisse
Alle
NLA, 24. Spieltag
ZSC Lions
ZSC Lions
SCL Tigers
SCL Tigers
19:45
LIVE
Schriftgröße: 
Authentische und charismatische Coaches

Authentische und charismatische Coaches
Authentizität ist die neuste „Sau“ die durch die Wandelhallen in Managerseminaren getrieben wird. Dasselbe beobachte ich wenn z.B. Coaches im Eishockey beschrieben und beurteilt werden.

Authentisch wie Arno Del Curto oder Kevin Schläpfer müssen die Coaches sein, Authentizität wird schon fast automatisch mit gut und erfolgreich in Verbindung gebracht und dies obwohl Authentizität rein gar nichts mit gut oder schlecht zu tun hat. Zeit darum, diese Eigenschaft kritisch zu beleuchten und ich schlage hier die Brücke zwischen Eishockey, Sport und dem Geschäftsalltag.

Zurück zu den Managerseminaren. Kaum ein Seminar, kaum ein Managementletter, kaum eine Trainingseinheit in Führungskursen ohne Tipps in Richtung Authentizität. Die Frage die sich hier aber stellt ist: Wie ausgeprägt authentisch soll man sein? Wollen wir, dass unser Arbeitskollege seine Launen ohne Rücksicht in den Arbeitsalltag einbringt? Wollen wir, dass uns der Chef vor allen anderen Kollegen unsachlich und emotional beleidigend kritisiert? Wollen wir, dass der Coach an der Bande sagt, dass er heute Kopfschmerzen und darum keine Lust hat und sich der Arbeit verweigert? Wollen wir, dass uns das Gegenüber sagt, dass wir hässlich sind oder doof?

Ausprägung hängt vom Empfänger ab 

Wie so oft im Leben ist es auch bei der Authentizität eine Frage der Ausprägung und auch des kulturellen Backgrounds. Wenn Sie im deutschsprachigen Europa den Arbeitskollegen vor allen anderen Teammitgliedern kritisieren, dann mag dies bei uns in seltenen Fällen akzeptiert sein, wenn ich aber Richtung Asien schiele, dann wäre ein solches Verhalten ein absolutes „No Go“. Ich will damit sagen, dass das gewünschte und tolerierte Mass an Ausprägung von Authentizität sehr stark vom Empfänger abhängt. Auch in einem Hockeyteam gibt es höchst unterschiedliche Persönlichkeiten und Charaktere und auch Spieler mit unterschiedlich kulturellem Hintergrund.

Authentische und charismatische Coaches
Zusammenfassend meine ich, dass es allzu viel Authentizität doch nicht sein soll. Noch erwarte ich ein gewisses Mass an Selbstkontrolle und Anstand, zumindest im persönlichen Kontakt. Authentizität – sofern es denn bei Menschen welche gibt - hat Platz in einer privaten Partnerschaft oder im Kontakt mit den besten Freunden, aber nicht gegenüber oberflächlichen Bekanntschaften, Teammitgliedern, Mannschaftskollegen und schon gar nicht in der Öffentlichkeit. Ich kenne z.B. keine berühmten Persönlichkeiten, keinen Staatsmann, keine Wirtschaftskapitäne oder Nobelpreis-Träger die in der Öffentlichkeit ihr Herz ausschütten; es gibt keine. Wir werden respektiert weil wir halten was wir versprechen und nicht weil wir andere an unserem inneren Monolog teilhaben lassen.

Wenig charismatische Menschen werden unterschätzt 

Ich behaupte, die meisten der sogenannt authentischen Zurschaustellungen von „authentischen“ Vorgesetzten, Politikern, Coaches etc. sind reine Inszenierungen und dies ist völlig wertfrei gemeint. Attraktive Inszenierungen mit substanziellen Inhalten von Chefs, Coaches und Politikern provozieren durchaus positive Resultate bei den Empfängern der Inszenierung… falls aber die Inhalte nur Schall und Rauch sind? Dann führen diese authentischen Selbstdarsteller die Zuhörer, die Mitarbeitenden, die Spieler in einer Mannschaft, zu lange in eine falsche Richtung. Dasselbe gilt für Charisma. Charisma ist weder eine gute noch eine schlechte Eigenschaft… bei Coaches wird aber auch Charisma oft zu unkritisch als grundsätzlich positiv beurteilt. Charisma ist nur dann positiv wenn es zum Wohle Vieler angewendet wird. Ist der Charismatiker ein böser Mensch, dann ist das sehr gefährlich; auch die Geschichte hat uns dies gelehrt.

Authentische und charismatische Coaches
Wenn ein charismatischer Hockeycoach fachlich schwach und wenig sozialkompetent ist… dann gute Nacht. Umgekehrt gilt dasselbe. Zu oft werden wenig charismatische Menschen unterschätzt. Meine aktuelle Beobachtung gipfelt in der Gegenüberstellung unserer beiden Schweizer Top-Shots im Vereinscoaching, Arno del Curto und Kevin Schläpfer einerseits und den im Vergleich wenig charismatischen ZSC-Coaches Hans Wallson und Lars Johannson andererseits. Analysieren wir mal sachlich und unvoreingenommen was diese komplett verschiedenen Charaktere bisher als Coach in ihren Karrieren erreicht haben und auch wie sie in dieser Saison mit ihren Teams „performen“ und vergleichen wir dies mit dem, wie sie in vielen Schweizer Mediengefässen dargestellt und beurteilt werden.

Nur Tiere sind authentisch

Fazit: Wir alle werden (zu) oft Opfer von Charisma und der neuen Hipster-Eigenschaft: Authentizität. Ein kurzes Schlussfazit: Ich bezweifle sehr, dass es authentische Menschen gibt. Nur Tiere sind authentisch. Ich erlaube mir, dies zu beurteilen denn ich habe einen Hund namens „Puck“. Puck gibt mir zu verstehen, dass er mich liebt… wenn ich ihm zu fressen gebe... das ist Authentizität pur!

Authentische und charismatische Coaches
Thomas Roost ist seit 1996 NHL-Scout für den zur NHL gehörenden Central Scouting Service und seit 2010 Scout für den EHC Biel. Hauptberuflich ist er als CHRO und Mitglied der Konzernleitung in einer internationalen Touristikfirma mit weltweit 1500 Mitarbeitenden tätig. Thomas leistet sich eine eigene Meinung und freut sich immer sehr über Reaktionen zu seinen Beiträgen die zur Diskussion Anlass geben sollen. Er pflegt auch mit viel Spass seinen Twitter-Account @thomasroost.

SPORTAL HD 24/7
Top News Ticker
Top Storys
Top News Ticker
Top Storys
Daten-Center
Eishockey: NLA Playoffs
Live-Ticker
Eishockey: NLA, 24. Spieltag
ZSC Lions - SCL Tigers 19:45
Eishockey: NLB, 23. Spieltag
HC Ajoie - EHC Visp 20:00